Soll der versailler Vertrag angenommen werden

Trotz Wilsons Bemühungen, die Liga zu gründen und zu fördern, für die er im Oktober 1919 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde, schlossen sich die Vereinigten Staaten nicht an. Die Opposition im Senat, insbesondere von zwei republikanischen Politikern, Henry Cabot Lodge und William Borah, und insbesondere in Bezug auf Artikel X des Paktes, sorgte dafür, dass die Vereinigten Staaten das Abkommen nicht ratifizieren würden. Ihre Einwände beruhten auf der Tatsache, dass die Vereinigten Staaten durch die Ratifizierung eines solchen Dokuments durch einen internationalen Vertrag verpflichtet wären, ein Mitglied des Völkerbundes zu verteidigen, wenn es angegriffen würde. Sie glaubten, dass es am besten sei, sich nicht in internationale Konflikte zu vermeinen. (1) deren Einbeziehung in Güterzüge auf den Linien der alliierten und assoziierten Mächte, wie sie Vertragsparteien des Berner Übereinkommens vom 15. Mai 1886 in der am 18. Mai 1907 geänderten Änderung sind, ohne das Einwirken der ständigen Bremse zu behindern, die in diesen Ländern innerhalb von zehn Jahren nach Inkrafttreten dieses Vertrags erlassen werden kann. , und Österreich-Ungarn wurde in mehrere Nachfolgestaaten aufgeteilt, darunter Österreich, Ungarn, die Tschechoslowakei und Jugoslawien, weitgehend, aber nicht ganz entlang ethnischer Linien. Siebenbürgen wurde von Ungarn nach Großrumänien verlegt. Die Einzelheiten waren im Vertrag von Saint-Germain und im Vertrag von Trianon enthalten. Als Folge des Trianon-Vertrags standen 3,3 Millionen Ungarn unter die Fremdherrschaft. Obwohl die Ungarn 54 % der Bevölkerung des Vorkriegskönigreichs Ungarn ausmachten, blieben nur 32 % seines Territoriums Ungarn überlassen.

Zwischen 1920 und 1924 flohen 354.000 Ungarn aus ehemaligen ungarischen Gebieten, die Rumänien, der Tschechoslowakei und Jugoslawien angebunden waren. Artikel 119 des Vertrages verpflichtete Deutschland, auf die Souveränität über ehemalige Kolonien zu verzichten, und Artikel 22 wandelte die Gebiete in Mandate des Völkerbundes unter der Kontrolle der alliierten Staaten um. [79] Togoland und Das deutsche Kamerun (Kamerun) wurden nach Frankreich verlegt. Ruanda und Urundi wurden Belgien zugeteilt, während deutsch-westafrika nach Südafrika ging und Großbritannien Deutsch-Ostafrika erhielt. [80] [81] [82] Als Ausgleich für die deutsche Invasion in Portugiesisch-Afrika erhielt Portugal das Kionga-Dreieck, ein Splitter Deutsch-Ostafrikas im Norden Mosambiks. [83] Artikel 156 des Vertrags übertrug deutsche Konzessionen in Shandong, China, nach Japan, nicht nach China.

SimaGrafik